Zucker für die Bestie

90 Minuten Thriller, Koproduktion mit dem WDR und der Filmstiftung NRW
Erstausstrahlung: 06.05.1998 um 20:15 Uhr im Ersten

Ein spektakulärer Mordprozess ohne Leichen, begleitet von genüsslich ausgebreiteten Gruselgeschichten in den Medien, hat den erfolgreichen Gynäkologen Dr. Kaltenbach vor einigen Jahren lebenslänglich hinter Gittern gebracht. Ein Fall, der sich nicht gerade für eine juristische Fingerübung eignet. Aber die ehrgeizige Studentin Tanja Krieger will diesen Fall. Nur diesen. Ein erster Besuch bei dem Inhaftierten zeigt, dass Kaltenbach nichts von seinem Charme und seiner Eloquenz verloren hat. Und dass er entschlossen ist, die Chance, die sich ihm mit dieser jungen Frau bietet, zu nutzen. Er muss sie dazu bringen, ihm zur Flucht zu verhelfen. Aber Tanja, offenbar blind für die Gefahr, die von diesem Mann ausgeht, kommt ihm zuvor. Ihr sorgfältig ausgearbeiteter Plan bringt Kaltenbach nach einer Herzattacke zunächst ins Krankenhaus und von da in ein von ihr vorbereitetes Versteck. Dort angekommen, wird ihm allerdings schockartig klar, dass er in eine womöglich tödliche Falle geraten ist. Denn Tanja Krieger ist alles andere als das Werkzeug, für das er sie gehalten hat. Sie war es, die die Fäden gezogen hat. Auch wenn sie ihr längst wieder entglitten sind.

Buch: Matthias Seelig
Regie: Markus Fischer

Besetzung:
Christiane Paul, Matthias Habich, Gudrun Landgrebe, Rolf Hoppe, Alexander Rasdzun, Martin Armknecht u.v.a.

Team:
Philippe Cordey (Kamera), Irmin Schmidt (Musik), Alexander Scherer (Ausstattung), Monika Hinz (Kostüm), Siegrun Jäger (Schnitt), Gabriele Goiczyk (Produktionsleitung), Helga Poche (Redaktion)